Homöopathische Schätze

Versorgungsnetz mit Meerwasser in Hong Kong: ein nachahmenswertes Beispiel

Nicht entsalztes Meerwasser kann im Haushalt zum Waschen und für die Toilettenspülung verwendet werden. Um seine Nutzung zu erleichtern, ist es notwendig, eine Infrastruktur zu planen und zu installieren, die das Wasser von den Pumpstationen bis zum Endverbraucher verteilt, wie es die Stadt Hongkong seit den 1950er Jahren getan hat. Hongkong verfügt derzeit über zwei Wasserverteilungsnetze, eines für Trinkwasser und das andere für

Die therapeutische Nutzung von Schlamm aus dem Meer (I)

Meerwasser, mit einer Länge von 1.605 km und 35 Pumpstationen mit einer Kapazität von 2,1 Millionen m³. Das Meerwasser erreicht 80% der Bevölkerung (5,75 Millionen Menschen). Pro Jahr werden 273 Millionen m³ Wasser verbraucht, der größte Teil ist für die Toilettenspülung. Dieser Anteil beträgt 25% des Wassers in der Kanalisation und wird im Klärsystem der Stadt aufbereitet. Dieses weltweit einzigartige Projekt wurde vor fast 70 Jahren in Hongkong eingeführt, und jetzt untersuchen Länder wie Kuba seine Durchführbarkeit für einige Küstengebiete. Wie ist es möglich, dass wir von Wasserknappheit sprechen, wenn Meerwasser 96% des auf der Erde verfügbaren Wassers ausmacht? Das Beispiel Hongkong würde nicht nur Einsparungen beim Trinkwasser bedeuten, sondern in Gebieten wie Fuerteventura, das vollständig von der Entsalzung des Meerwassers als einzige Wasserressource abhängig ist, könnte man auch Energie sparen.

Montse Puyol

www.aquamaris.org

Wir mögen es