Homöopathische Schätze

Dr. Russell und die Meerestherapie in Brighton.

Dr. Richard Russell (1687 - 1759) war der erste Arzt in England, der seinen Patienten die Verwendung von Meerwasser und Meeresbädern als Therapieform verschrieb. 1750 veröffentlichte er zusätzlich eine Dissertation über die Verwendung von Meerwasser bei Drüsenproblemen. Dies war das erste Buchüber den Zusammenhang zwischen der Verwendung von Meerwasser zum Trinken und Baden und der Verbesserung der Gesundheit.

Die therapeutische Nutzung von Schlamm aus dem Meer (I)

Auf dem Höhepunkt der Mode der Thermal- und Heilbäder gingen die Briten wegen deren angeblichen heilenden Eigenschaften in Kurorte wie Bath. Russell sah dies als Chance und verlegte seine Spa-Praxis nach Brighton, und zwar in das Gebäude, in dem sich heute das Royal Albion Hotel befindet. Dort überzeugte er sich von den heilenden Eigenschaften des Meerwassers und der Umgebung des Meeres und erklärte, dass sie besser seien als die Heilbäder im Binnenland. Dr. Russell hat auch dazu beigetragen, dass aus dem Fischerdorf Brighton ein Urlaubsort geworden ist. Die Meerestherapie von Dr. Russell wurde sowohl in England als auch im Ausland anerkannt und hat dazu geführt, dass Badeurlaube in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts sehr beliebt wurden und es immer noch sind.

Montse Puyol

www.aquamaris.org

Quelle: Keen, D., Constantopoulos, E. y Konhilas, J. (2016). „The impact of post-exercise hydration with deep-ocean mineral water on rehydration and exercise performance”. Journal of the International Society of Sports Nutrition 2016 13:17. Recuperado de https://doi.org/10.1186/s12970-016-0129-8

Wir mögen es