Interview
Image
Marz 2020 2.00

JONATHAN PEÑA CABRERA–Beauftragter für Feste und Umwelt von Antigua

"Wir haben ein Programm für die Reinigung von Farm- und Viehzuchtbetrieben entwickelt, um den Besitzern zu helfen"

Jonathan Peña Cabrera ist ein junger Mann aus der Gemeinde Antigua, Fuerteventura, der seine ersten Schritte in der Politik mit der Hoffnung gemacht hat, dass er in der Legislaturperiode die Mehrheit zufrieden stellen wird.

Erzählen Sie uns bitte, wie Sie zu diesem öffentlichen Amt in Antigua gekommen sind.

Ich kenne den Bürgermeister von Antigua, Matias Pena, seit meiner Kindheit, das war lange bevor ich in die Politik ging. Er war Präsident der Fußballmannschaft von Antigua, in der ich spielte, und wir kannten uns gut. Bereits in der vorherigen Legislaturperiode, als er Stadtrat war, zeigte er sich immer wenn wir uns unterhielten daran interessiert, mich auf seine Wahlliste zu bringen. Ich habe mehr als drei Wochen gebraucht, um mich zu entscheiden, denn Politiker haben keinen guten Ruf. Ich analysiere wirklich sehr gerne und da ich ein kleines LKW- und ein Maschinentransportunternehmen habe, hatte ich Angst, man könnte denken, ich mache das nur zu meinem Vorteil. Ich werde hier einige Zeit verbringen, die ich meinem Geschäft nicht widmen kann, und ich hoffe, dass Sie das nicht missverstehen. Ich nahm das Amt schließlich als Herausforderung und als neue Erfahrung an und akzeptierte.

Sie haben uns gesagt, dass Sie auch Musiker sind. Welches Instrument spielen Sie?

Seit ich 15 Jahre alt bin, spiele ich Schlagzeug und ich bin mit mehreren Orchestern auf den Inseln aufgetreten. Ich spiele Pauke, Trommel und vor allem ein wenig bekanntes Instrument, die Güira, die hier auf der Insel nur wenige spielen können. Kürzlich wurde ich von der Gruppe Bomba eingeladen, um sie auf ihrer Tournee durch Galizien zu begleiten. Das ist mein Hobby!

Im Amt für Feste ist es sehr gut, etwas von Musik zu verstehen …

Ja, seltsamerweise habe ich für Auftritte Orchester engagiert, mit denen ich bei anderen Gelegenheiten gespielt habe, und sie haben mich sogar aufgefordert, ebenfalls aufzutreten, aber ich konnte das nicht tun, weil ich es nicht für vertretbar hielt. Ich habe keine Einwände gegen Auftritte, wenn sie nicht innerhalb der Gemeinde stattfinden.

Wir würden gern etwas über Ihre Projekte und über die Verbesserungen, die Sie eingeführt haben, erfahren und vor allem über Ihre Ziele in Ihren verschiedenen Bereichen.

Im Bereich Feste habe ich mich seit meiner Ankunft darauf konzentriert, die Dorffeste zu verbessern, indem ich in die Festkomitees Bewohner jedes Dorfeseinbezogen habe. Ich glaube, das Wichtigste ist, dass die Einwohner die Feierlichkeiten nach ihrem Geschmack gestalten und wissen, dass wir so gut wie möglich zusammenarbeiten werden.

Es ist gut, dass sie beteiligt werden, weil sie sich dannso für das Ergebnis verantwortlich fühlen und weniger kritisch sind.

Im Bereich Feste wissen wir, dass wir nie jedem Geschmack gerecht werden können, denn jede Stadt hat ihren eigenen Geschmack und eigene Ideen, und ich möchte sie respektieren. Die Wahrheit ist, dass ich mich sehr kurzfristig in dieses Amt eingebracht habe;ich habe an einem Montag angefangen, und am folgenden Samstag begannen die Feierlichkeiten von Pozo Negro, und es war nichts vorbereitet. Aber es lief gut. Ich möchte mich für Antigua erholen, für das sogenannte „Merengazo“, ein Ereignis, bei dem sogar Celia Cruz und weitere bekannte Künstler aufgetreten sind. In El Castillo zum Beispiel haben wir, da es ein Touristenort ist, einen anderen Schwerpunkt gesetzt. Es wurde mehr am Tag gefeiert als nachts, denn die Party endete um 12 Uhr nachts. Sie war recht erfolgreich, denn diejenigen, die schlafen wollten, wurden durch den Lärm nicht gestört.

Wir wissen, dass es ein sehr schwieriges Amt ist, das mit anderen Bereichen zusammen arbeitet und viel Arbeit hat.

Ja, es betrifft öffentliche Arbeiten, Kultur, Sport und auch die Polizei usw. Das Traurige daran ist, dass selbst wenn Sie Ihr Bestes tun, es immer diejenigen geben wird, die sagen, dass Sie zu wenig oder zuviel ausgegeben haben.

Was können Sie uns über Umwelt erzählen.

Als ich anfing, war das dringendste Problem die Situation der Kläranlagen in der Gemeinde, die katastrophal war. Sie sind veraltet, so dass ich schnell eine Ausschreibung machte, um eine Firma zu finden, die die Kläranlagen der Gemeinde und deren Wartung übernehmen sollte. Ich muss die Kläranlage in Antigua erwähnen, die eine Katastrophe ist. Wir haben ein Projekt entwickelt, um all diese Abwässer in die Kläranlage zu leiten, die am Kreisel von Nuevo angelegt wird. Aus diesen Kläranlage wird werden wir Pumpstationen machen.

Einige von diesen befinden sich in Wohngebieten.

Ja, in der Tat, da die Bevölkerung gewachsen ist, sind einige Gebieten unangemessen ausgestattet. Wir hatten die Genehmigungen für dieses Straßenprojekt, vom Amt für historisches Erbe, aber nicht vom Inselrat für Wasser, und deshalb haben wir uns mehrmals getroffen, der Bürgermeister und ich mit dem Präsidenten des Cabildo, der versprach, ab dem 1. Januar die Kosten für die Kläranlage in Antigua zu übernehmen. Wir haben einen Transporttank aufgestellt, und wir machen etwa 10 Fahrten pro Tag, um ihn zur Kläranlage in El Castillo zu bringen. Logischerweise ist das ein sehr hoher Preis! Ebenfalls in Zusammenarbeit mit einem anderen Rat haben wir ein Programm zur Reinigung von Bauernhöfen und Viehzuchtbetrieben, die manchmal in einem schlechten Zustand sind, entwickelt. Die Besitzer, die ihre Höfe oder Viehzuchtbetriebe reinigen möchten, werden von diesen Ämtern mit Eimern, Personal und allem, was nötig ist, unterstützt.

Wir mögen es