Fuerteventura
Image
Dezember 2019 2.00

In neuen Landungsstege des Hafens von El Cotillo werden 160.000 Euro investiert

Das Amt für öffentliche Arbeiten, Verkehr und Wohnungswesen der kanarischen Regierung hat über die öffentliche Einrichtung Puertos Canarios kürzlich die Bauarbeiten zur Ausstattung des Hafens von El Cotillo in der Gemeinde La Oliva vergeben. Diese Arbeiten werden 160.257 Euro kosten und fünf Monate dauern. Der Hafen von El Cotillo, der vor allem der Fischerei mit kleinen Booten dient, verfügt nur über einzelne Ankerplätze mit Seilen und Ketten. Dank der Arbeiten, die nun vergeben wurden, sollen diese Liegeplätze durch Anlegestegeersetzt werden. Dadurch wird der Hafen verbessert, und der Bereich für Liegeplätze wird optimiert, um die möglicherweise steigenden Nachfrage abdecken zu können. Man hat sich für drei Landungsstege mit einer Länge von sechs Metern Länge entschieden, die am Meeresgrund befestigt sind, weil sie die meisten Ankerplätze bieten, insgesamt 50. Einer der Landungsstege ist für 13 Boote mit einer Länge von sechs Metern gedacht und hat überdies 10 weitere Ankerplätze für Boote mit einer Länge von acht Metern. Von den anderen beiden Landestegen ist einer für 13 Boote mit einer Länge von acht Metern gedacht, der andere für 14 Boote mit sechs Metern Länge. Das beauftragte Unternehmen, DIDEIN SL, wird die Landungsstege mit Holz- oder Harzböden auf Aluminiumkonstruktionen anfertigen, an denen Schwimmkörper aus Polyethylenbefestigt werden. Dann werden sie nach El Cotillo transportiert, wo die Landestege an Pfählen befestigt werden, die zuvor am Meeresboden verankert werden müssen.