FMHOY - Fuerteventura
Legende

"Die Ankunft der Virgen de los Reyes"

Diese Geschichte beginnt an einem kalten Tag im Winter 1546 in La Dehesa auf der Insel El Hierro. Einige Hirten ließen ihre Herde weiden, als sie sahen, dass sich ein Schiff näherte. Da sie überrascht und neugierig waren, beschlossen sie, sich in eine Zone zu begeben, in der sie alle Bewegungen der Besatzung beobachten konnten. Das Segelschiff fuhr nach Westen und überquerte die Punta de Orchilla. Überraschenderweise drehte das Schiff nach einigen Minuten um und kehrte in seinem eigenen Kielwasser zurück in das Mar de las Calmas. Die Hirten hatten dies bemerkt, und als das Schiff die Richtung wechselte, zweifelten sie nicht, sich noch mehr zu nähern, um zu verstehen, was dieses Schiff und seine Mannschaft beabsichtigten. Nach einem zweiten Versuch der Seemänner änderte sich die Richtung des Windes wieder. Das führte dazu, dass das Schiff wieder in die Bucht zurückkehrte. Dies geschah mehrmals, ohne dass jemand verstand, was los war. Die Hirten wollten jedoch mehr wissen.

Unklarheit

Die Ankunft der Virgen de los Reyes

Dieses seltsame Verhalten führte dazu, dass die Ureinwohner den damaligen Bürgermeister Bartolomé Morales benachrichtigten. Nachdem er den Einheimischen zugehört hatte, begab sich Bartolomé am nächsten Tag an den Ort. Er ließ sich von einer Gruppe von bewaffneten Personen begleiten, weil er nicht wusste, was das Schiff beabsichtigte. Die Seeleute waren genauso verunsichert und beschlossen trotz der Gefahr ein Boot ins Meer zu werfen und an die Küste zu fahren, um mit den Inselbewohnern zu sprechen. Nach einem langen Gespräch, in dem erklärt wurde, was los war, nahmen alle ihre Arbeit wieder auf. Der Kampf gegen diesen kreisartigen Wind dauerte Tage und Wochen, und das Schiff fuhr immer wieder los und kehrte dann wieder zurück.

Tausch

Als das Wasser und das Essen an Bord ausgingen, wendete sich der Kapitän des Schiffes an den Bürgermeister und bat ihn, seinen Leuten Essen zu verkaufen. Aber sie hatten kein Geld, um für diese Produkte zu bezahlen, deshalb bot er ihm eine Statue der Jungfrau Maria an, die er hatte dabei hatte. Das Geschäft wurde schnell abgeschlossen. Dann begann wieder ein Wind zu wehen, der das Schiff antrieb und das Meer gleiten ließ, während die Inselbewohner die Statue in einer der Höhle der Schnecke lagerten. Der Vertrag wurde am 6. Januar 1546 abgeschlossen, und die Hirten beschlossen zur Erinnerung an diesen Tag, diese Statue Virgen de los Reyes (Jungfrau der Könige) zu nennen. War es der Wind? Vielleicht hatte die Jungfrau Signale an die Seeleute gesendet, damit diese sie auf der Insel ließen? Man wird es nie erfahren, aber die Virgen de los Reyes wird heute auf El Hierro von allen verehrt und anerkannt.

Wir mögen es