Familienaufstellungen und Weihnachten
November. 2019

Feministische Rubrik

Worum es geht, wenn wir von der Gewalt gegen Frauen sprechen

Laut einem UN-Bericht ist die geschlechtsspezifische Gewalt weltweit eine der Haupttodessursachen für Frauen im Alter von 15 bis 40 Jahren. In 99,9 der Fälle ist der Täter ein Mann. In mehr als 80% der Fälle ist er ein Mann aus dem Umfeld des Opfers. Wir sind weder verrückt noch übertreiben wir. Mehr als 1.000 Frauen und Kinder wurden durch männliche Gewalt ermordet. Das sind zu viele verkürzte Leben, an die wir uns mit Schmerz und Wut erinnern. Wut, weil wir darüber reden, wie viele Frauen ermordet wurden, aber nicht erwähnen, wie viele Männer Frauen ermordet haben. Und hier sehen Sie die politischen Auswirkungen der Nutzung des Passivs. „Gewalt gegen Frauen“ ist „etwas Schlimmes, was Frauen passiert“, niemand tut es.... Aber in Wirklichkeit ist die Macho-Gewaltfür ein Ausdruck der Ungleichheit der Geschlechter. Es ist eine Ungleichheit, die den Interessen des Kapitals dient und die strukturelle Gewalt, unter der wir leiden, erzeugt, erneuert und legitimiert. Wenn eine Frau weniger verdient, ist das Gewalt. Die nicht anerkannte Arbeit zu Hause, die Möglichkeit, gefeuert zu werden, weil man schwanger wird, der Druck, eine Mutter, Arbeiterin und Geliebte zu sein, die Verpflichtung, das eigene Leben für andere zu opfern, das Schuldgefühl, weil man frei lebt, Mädchen zu Prinzessinnen und Jungen zu Drachen zu erziehen, den Körper der Frauen als Werbegag zu benutzen unddass das Gesundheitsamt, die Kirche oder der Staat über unseren Körper entscheiden, all dies ist Gewalt. Dass man nach einer Vergewaltigung an meiner Aussage zweifelt, weil ich betrunken war oder einen Minirock trug, es ist Gewalt. Auch Angst zu haben, allein nach Hause zu gehen, ist Gewalt. Die Beseitigung der Gewalt gegen Frauen bedeutet, sich um jedes Glied der Kette zu kümmern, die diese Zahl ermordeter Frauen aufrechterhält. Deshalb fordern wir, dass die zuständigen Behörden und Stellen jetzt effizient und entschlossen in allen Bereichen gegen jede Art von Gewalt vorgehen und aufhören, weitere Opfer zu beklagen. Wir fordern, dass männliche Gewaltzu einem Thema des Staates wird.

MontseMelián Feministinnen auf Fuerteventura
sras.feministas.ftv@gmail.com

 

Wir mögen es