Interview
Image
Julio. 2019 2.00

La Oliva: 3-Parteien-Regierung, der Personen angehören, welche die laufenden Projekte mit Enthusiasmus abschließen wollen

“Die Bürger haben entschieden, dass wir zusammenarbeiten sollen”

In La Oliva hat sich in dieser neuen Legislaturperiode einiges geändert; zu den beiden Parteien, die eine Koalition bildeten, Nueva Canarias und Coalición Canaria, kam Gana Fuerteventura dazu. Damit kam eine 3-Parteien-Regierung ins Amt, der Menschen angehören, die in der Lage sind, die laufenden Projekte mit Begeisterung abzuschließen und neue Lösungen für die Gemeinde zu entwickeln. “Die Bürger haben beschlossen, dass wir mit uns einigen und verantwortungsvoll zusammen regieren sollen“, sagt Pilar Gonzalez Segura, die kürzlich in den Gemeinderat kam und mit der wir einige Minuten lang sprechen konnten.

Was für Erfahrungen haben Sie in der Politik?

Ich war acht Jahre lang (2004 - 2012) Abgeordnete im spanischen Parlament. In den letzten sieben Jahren war ich nicht in der Politik. Jetzt habe ich wieder als Unabhängige für das Bündnis “Gana Fuerteventura“ kandidiert. Seit ich ein Kind war, habe ich die Politik zu Hause kennengelernt. Nun habe ich beschlossen, dass die Zeit wieder gekommen ist, um einen Beitrag in der Gemeinde leisten zu können. Ich denke, dass Politik ein Dienst für die Gesellschaft ist, und das sollte nicht vergessen werden, wenn man eine anfängt, politisch aktiv zu werden. Mir ist klar, dass wir nur im öffentlichen und nicht im privaten Interesse handeln dürfen.

Wie kam dieses Bündnis zustande?

Wir haben die Kontrolle über acht Bereiche übernommen: Urbanismus, Personal, innere Ordnung, Soziales, Tourismus, Handel, Nachbarschaft und Sauberkeit. Ich denke, es sind acht wichtige Bereiche, in denen viel zu tun ist und die eine große Verantwortung erfordern. Ich selbst werde ich mich den Bereichen Personal und Städteplanung widmen und mich vor allem darum kümmern, dass Formalitäten schneller erledigt und die Baugenehmigungen schneller erteilt werden, die derzeit sehr verspätet sind. Dafür kann man eine Lösung finden.

Wir wissen, dass es nicht genug Fachkräfte gibt und dass es aufgrund der Vorschriften nicht möglich war, mehr Leute einzustellen.

Ja, wir müssen mehr technisches Personal einstellen, und ich werde mich sehr darum bemühen, obwohl ich in diesen ersten Tagen von Sitzung zu Sitzung gehe, um mich über alles zu informieren. Wir sind noch am Anfang.

Wenn Sie damit einverstanden sind, werden wir nach dieser Präsentation den Bürgern der Gemeinde nun einen anderen der Vertreter dieses Bündnisses vorstellen. Wir nutzen die Gelegenheit, uns bei Ihnen zu bedanken und wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren nächsten Schritten. Wir machen mit Oliver Gonzalez weiter, der in diesem 3-er-Bündnis Nueva Canarias vertritt, aber schon 2011 in dieses Rathaus kam. Erzählen Sie uns bitte etwas über Ihre Erfahrung in dieser Gemeinde...

Ich begann als Beauftragter für Feste und Jugend in der ersten Legislaturperiode, dann war ich Beauftragter für Arbeit, Dienstleistungen, Mobilpark, öffentliche Sicherheit, Umwelt, Versorgung und Einkäufe. Und jetzt bin ich verantwortlich für Arbeit, Dienstleistungen, Mobilpark, öffentliche Sicherheit und Strände.

Wie waren Ihre bisherigen Erfahrungen vorherigen Bündnis?

Wir haben sehr gut zusammengearbeitet. Wir haben auf eine Veränderung mit jungen Leuten gesetzt und wir hatten eine stabile Regierung. Wir konnten sehr interessante Arbeit leisten, deshalb beschlossen wir das Bündnis, das wir vor zwei Jahren abgeschlossen hatten, fortzusetzen. Die Beteiligten vertrauten mir. Ich erklärte ihnen, was ich zwei Jahre lang tun könnte - da ich bereits aus der Politik kam - und heute sind unsere Konten saniert, außerdem wurden viele Projekte verwirklicht. Wir haben denen, die auf uns gesetzt haben, Recht gegeben. Es muss noch viel getan werden, um laufende Projekte abzuschließen, die in den zwei Jahren noch nicht abgeschlossen worden. Es gibt viele Projekte, die in der Entwicklung sind ans Licht kommen, und wir haben es verdient, hier zu sein und uns darum zu kümmern, dass sie verwirklicht werden. Ich setze dieses Bündnis auch deshalb fort, weil Coalición Canaria die am häufigsten gewählte Partei war, wodurch die Anzahl ihrer Vertreter im Gemeinderat sogar erhöht wurde, und ich bin dafür, das zu unterstützen, was die Mehrheit will, da es sich um eine demokratische Wahl handelt. Ich hatte auch andere Optionen für den Fall, dass wir nicht die Mehrheit bekommen hätten, aber ich hielt es für richtig, das Angebot von Coalicion Canaria anzunehmen.

Und schließlich haben wir uns mit dem Bürgermeister Isaí Blanco getroffen. Wir haben ihn vor kurzem interviewt, und er hat uns von den vielen Zielen erzählt, die in nur zwei Jahren erreicht wurden: Was halten Sie von dieser neuen Legislaturperiode zu dritt?

Vor Monaten sagte ich, dass ich das gleiche Bündnis fortsetzen würde, weil wir sehr professionell gearbeitet und viel erreicht haben. Ich hoffe, dass wir unsere Arbeit in dieser neuen Legislaturperiode weiter fortsetzen und die Ziele erreichen können, die wir uns zu Beginn vor zwei Jahren gesetzt haben. Wir konnten uns den Bannern der beteiligten Parteien befreien und nur für La Oliva arbeiten. Wir hatten eine ähnliche Perspektive und eine gute Chemie. Nur Pilar ist neu. Marcellino war schon vorher dabei, und ich hoffe, es funktioniert weiterhin. Wir haben sehr hart gearbeitet, und trotzdem gibt es angesichts der langsamen Verwaltung Dinge, die man erst im Herbst oder Ende des Jahres sehen wird, und es ist ein Glücksfall, dass wir hier weitermachen und sehen können, wie sie verwirklicht werden. Wir hoffen, viele technische Mitarbeiter einzustellen und zu sehen, wie alles schneller läuft.

Wir hoffen, dass Sie alle Ihre Ziele erreichen können und dass die Bürger den Unterschied in der Arbeit im Team erkennen und schätzen.

Wir mögen es