Fuerteventura
Die Lochstickerei und die Kultur von La Olivastanden im Mittelpunkt der Kunsthandwerksmesse Pinolere
Dezember 2019

Africagua wird immer dreikontinentaler

Zu dieser Ausgabe kamen die Vertreter der Institutionen und des Handels von 17 Ländern aus drei Kontinenten, 80 Unternehmen, die an B2B-Meetings teilnahmen, außerdem gab esmehr als 100 Treffen der verschiedenen Organisationen. Das sind die Zahlen. Aber Africagua ist viel mehr. Marokko erklärte als Gastland, sein starkes Engagement für erneuerbare Energien. Costa Rica beschrieb die Verbindung, die dieses Land dank eines CO2-freien Fußabdrucks zwischen Tourismus und Umweltschutz erreicht hat. Die Kapverden, Senegal, Mauretanien, Guinea und Ghana machten ihre Anliegen und Absichten am ersten Tag bekannt, an dem die Erfahrensten des afrikanischen Kontinents sein Engagement für saubere Energie bekundet haben. In diesem Sinne ist Garona del Viento das beste Beispiel auf den Inseln dafür, dass ein ganzheitliches Energiemanagement möglich ist. Kurz gesagt, alle Redner brachten das starke Engagement eines Teils der Gesellschaft zum Ausdruck, das Leben der Menschen durch neue Wege für die Erzeugung sauberer Energie zu verbessern. Die Weltbank Die europäische Kommission, die Weltbank, die afrikanische Entwicklungsbank, die Vereinten Nationen, die Rockefeller-Gruppe, das spanische Wirtschafts- und Handelsbüro in Washington, die europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, die spanische Gesellschaft für Entwicklungsfinanzierung (COFIDES) und das Zentrum für industrielletechnologische Entwicklung sind die Einrichtungen, die im Rahmen dieser Initiative direkt mit der Suche nach Finanzierungsmodellen für die verschiedenen Projekte zu tun haben. Außerdem sind sie wichtige Verbündete, die dazu beitragen, die Bedeutung dieses bereits auf der Insel Fuerteventura konsolidierten Wirtschaftstreffens hervorzuheben. Manuel Luengo, der Vertreter der Weltbank, beschrieb das Treffen als "eine Brücke, die die Kanarischen Inseln und die Länder des Kontinents nicht nur auf kultureller, sondern auch auf geschäftlicher Ebene verbindet und ermöglicht, dass kanarische Unternehmen mit größerem Wissen auf den Kontinent gehenkönnen, während afrikanische Institutionen und Unternehmen mehr über die Chancen erfahren, die sie bei kanarischen Unternehmen haben.” Verbindungzwischen drei Kontinenten Africagua wurde mit dem Ziel gegründet, die Welt von den Kanaren aus mit Afrika zu verbinden und saubere und umweltfreundliche Energien zu fördern. Dieser Kontinent verfügt über wichtige natürliche Ressourcen, die wertvoll sein sollen, um Reichtum zu schaffen und eine nachhaltige Entwicklung unter Achtung der Ökosysteme zu fördern. An dieser Stellewurden auf den Inseln neue Akteure in die verschiedenen Programme von Africagua einbezogen. Süd- und Nordamerika verleihen der Begegnung einen atlantischen, trikontinentalen Charakter, einen Schlüssel um zahlreiche Begegnungsfaktoren zu ermöglichen. Juan Jesús Marichal von der Handelskammer von Fuerteventura, der einer der großen Förderer Afrikas ist, ist sich sicher, dass diese Veranstaltung "eine großartige Möglichkeit ist, Freunde, Partner, Institutionen, Lösungen und vor allem Möglichkeiten zu finden, die in diesem trikontinentalen Rahmen geschaffen werden können und sollen. Wir sind an einem idealen Ort für diese Beziehungen und können uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen. Ferner gibt es eine weitere Möglichkeit, nämlich die moralische Notwendigkeit, Energien zu entwickeln, die den Planeten gesünder machen, so dass wir mit diesen Treffen auch unseren Teil beitragen, um eine sauberere Zukunft zu ermöglichen.